Freie Christliche Grundschule Hennef

Einschulung

Die Einschulung für die Erstklässler findet in der Regel am zweiten Schultag nach Schuljahresbeginn statt. Dieser Schultag gestaltet sich wie folgt:
Nach einem gemeinsamen Gottesdienst (alle Schüler und Eltern) haben die Schulneulinge ihre erste Unterrichtsstunde. Währenddessen können sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen gemeinsam austauschen. Selbstverständlich werden an diesem Tag auch reichlich Klassenfotos zur Erinnerung an den Tag der Einschulung gemacht.

Elternmitarbeit

Viele Eltern unterstützen seit Jahren tatkräftig die schulische Arbeit z.B. durch Hilfe bei Bauarbeiten am Schulgebäude, Gestaltungsaktionen (Schulhof, Klassenzimmer, Schulgebäude), Begleitung bei Unterrichtsgängen und Ausflügen, Hilfe bei sportlichen Aktivitäten, bei Festen und Feiern, Klassenaktionen, Mithilfe im Unterricht, z.B. als Lesehelfer, Hilfe bei der Grundreinigung der Schule und vielem mehr. Wir schätzen und benötigen diese Unterstützung und Bereicherung sehr.

Elternmitwirkungsorgane

Klassenpflegschaften (Elternversammlungen) bieten Gelegenheit, sich über Unterrichts- und Erziehungsfragen zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Zu Beginn des Schuljahres wählen die Eltern einer Klasse einen Klassenpflegschaftsvorsitzenden (Elternvertreter) und einen Stellvertreter. Die Vorsitzenden aller Klassenpflegschaften und ihre Vertreter bilden den Elternbeirat.

Die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften und ihre Vertreter bilden die Schulpflegschaft. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen aller Eltern der Schule und wählt zwei Vertreter für die Schulkonferenz. Stimmberechtigt ist immer nur einer der beiden Klassenpflegschaftsvorsitzenden.

Die Schulkonferenz ist das höchste Beschlussorgan der Schule. An unserer Schule besteht sie aus zwei Lehrern und 2 Elternvertretern. Vorsitzender ist der Schulleiter. Die Aufgaben der Schulkonferenz sind im Schulmitwirkungsgesetz festgelegt.
Alle Eltern bitten wir, sich tatkräftig in den Klassenpflegschaften, der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz einzusetzen.

Elternsprechtag

In jedem Schuljahr finden in der Regel zwei Elternsprechtage statt. Selbstverständlich können darüber hinaus bei Bedarf auch zusätzliche Gesprächstermine mit den Lehrkräften vereinbart werden. Eine enge Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern ist uns sehr wichtig.

Entschuldigungen

Falls ein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Unterricht teilnehmen kann, muss der Klassenlehrer bis spätestens 9 Uhr schriftlich oder telefonisch (Schulsekretariat) benachrichtigt werden. Dies erbitten wir, um sicher gehen zu können, dass dem fehlenden Kind auf dem Schulweg nichts zugestoßen ist. Es dient der Sicherheit Ihres Kindes!
Bitte informieren Sie möglichst noch am Abend zuvor, spätestens aber am nächsten Morgen vor 7.00 Uhr den Busfahrer Ihres Kindes, dass es nicht zur Schule kommen wird.
Für die Fehltage der Kinder müssen der Schule spätestens am dritten Fehltag schriftliche Entschuldigungen vorliegen. Bei längerer Krankheit des Kindes oder Sportunfähigkeit muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.